Eine Obstplantage an der anderen. Schade dass der Sommer schon vorbei ist, sonst hätte ich mich auf dem Weg nach Kreischa mit einem einen kleinen frisch gepflückten Pausensnack anfreunden können. Schier endlos fahre ich über die Felder bis ich die kleine Gaststätte inmitten der kleinen Hügeln zwischen Dresden und Freiberg finde. Ein schniefender Bräutigam begrüßt mich mit rauer Stimme: „Die Angina ist fast geschafft“.

Tobi nimmt seine tägliche Ration Antibiotikum und steigt in den bauchigen alten Bus, der die Familie, Freunde in äußerst gemütlichem Tempo zu Schloß Kuckucksstein, in das sächsische Liebstadt, bringt. Das inzwischen nicht mehr privatisierte Schloß lässt mir den Atem stocken. Es sieht einfach aus, wie es schon vor 100 Jahren ausgesehen haben muss. Jedenfalls stelle ich mir das vor. Alt, verfallen und äußerst liebevoll gestaltet und von den privaten Eigentümern gepflegt. Der kleine Innenhof verbreitet leicht toskanisches Flair. Hier möchte ich bitte einfach einziehen.

Nach der Trauung, und einem kleinen Snack bietet das Schloß einfach drölftausend Eckchen für das Brautpaarshooting, die wir auf dem Weg zurück zum Obstplantagen-Gaststättchen noch fortsetzen. Im Radio des alten Wartburg ertönt feinster Schlager. Der ältere Herr am Steuer genießt sichtlich jede Sekunde im Fahrerraum seinem Gefährtes. So tuckern wir eine andere Route zurück in das kleine Dorf, vorbei an weidenden Kühen. Plakatabreissenden Studenten (Es waren nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl 2017) wo die Hochzeitsreportage an diesem Septemberabend in die späten Abendstunden ausklingt.

 

Hi, neu hier? Ich bin Susann und fotografiere Hochzeitsreportagen in, Sachsen und deutschlandweit.

Sag hallo!